Markttag in Villa Castelli: Eintauchen in den italienischen Alltag

Gastmama Franca kündigte mir an: Am Dienstag gehen wir auf den Wochenmarkt!
Jeder Tag bei meiner Gastfamilie in Villa Castelli war nach dem Motto: Ein neuer Tag, ein neues Abenteuer! So besuchten wir an diesem Tag im November gemeinsam mit Francas Freundinnen den Markt bei der Brücke (Ponte Vecchio) im Zentrum.
Für mich war der Marktbesuch wie Italien aus dem Bilderbuch zu erleben und ein Eintauchen in den italienischen Alltag.

Auf dem Markt in Villa Castelli

Hier trifft man sich!

Jeder kennt hier jeden. Ständig blieben wir stehen, es wurde jemand umarmt und abgebusselt. Man erkundigt sich nach dem Befinden der Familie, der Kinder, der gemeinsamen Bekannten. Es ist ein fröhliches Plauder – Stop-and-go.

Es gibt Käse und Wurst

Man sah gestapelte Käselaibe und hängenden Käse in Form einer Birne (apulischen ‚Caciocavallo‘), Mozzarella und Burrata, Ricotta und Parmigiano. Außerdem Prosciutto di Parma und Prosciutto cotto.

Mein Highlight: Der Fisch-Stand

Hier gab es getrockneten Kabeljau und andere getrocknete Fischfilets. Als Francas Freundinnen meine Begeisterung für den Stand bemerkten, wollten sie unbedingt, dass ich mich auch einmal hinter den Verkaufsstisch stelle. Ich sollte so tun, als ob ich Fisch verkaufen würde und lachend machten sie Fotos von mir. Der Verkäufer sollte doch auch unbedingt aufs Foto! Aber der wollte nicht und versteckte sich lieber hinter einem besonders großen Kabeljau-Filet! ;))

Gemeinsames Wühlen nach Schnäppchen

Es fühlte sich an wie die Suche nach Schätzen, das Durchsuchen der Wühltische voller Secondhand Kleidung. Für nur drei Euro konnte man Cocktailkleider und Jacken oder auch Pullover erstehen. Für einen Euro gab es Tischdeckchen.
Wir vier Frauen wanderten von Stand zu Stand und zeigten uns gegenseitig unsere Funde. Manchmal verloren wir uns, wenn eine zu sehr ins Angebot vertieft war und nicht mitbekam, dass die anderen zum nächsten Tisch gewandert waren.
Meine Gastmama Franca erstand eine hübsche Weihnachtstischdecke.

Regionales Obst & Gemüse

Ich hätte am liebsten in die knallroten, reifen Paprika gebissen und mir kiloweise von den tieforangenen Mandarinen eingepackt. Auch das gestapelte Wintergemüse ‚Cime di Rapa‘ lachte mich an. Alles so frisch und reif!
Meine Gastmama kaufte Gemüse fürs Mittagessen am nächsten Tag und Trauben als Nachspeise ein.

Schnickschnack und Krimskrams

Wie auf den meisten Märkten gab es auch jede Menge Glitzerndes, Blinkendes und auch Kleinigkeiten wie Handyhüllen, Spielsachen oder Haarspangen. Da es damals nur noch ein paar Wochen bis Weihnachten waren, gab es auch einiges an Weihnachtsdeko.

Meine Markt-Schätze

Ich habe auch etwas gefunden! Für nur sieben Euro habe ich einen beigen Pullover, ein dunkelblaues Paillettenkleid und eine pinke Haarspange erstanden.

Einkäufe vom Markt

Videos auf Instagram
Auf meinem Instagram-Account @uncaffeperfavore.italia findest du in meiner Story zu Villa Castelli auch noch ein paar Videos vom Markt. Mit Ton fühlt es sich noch mehr an, als wäre man selbst dort! :))

Bist du auch so gerne auf Märkten unterwegs wie ich? Gibt es einen, den du empfehlen kannst? Freu mich auf deinen Kommentar! :))

Du willst noch mehr Einblick in den Alltag in Italien? In anderen Posts liest du z.B. warum der Café-Besuch in Italien anders ist als bei uns oder wie groß die Liebe der Italiener zu Nutella ist!
Verpasse keine neuen Posts und bestell dir gleich meinen monatlichen Newsletter!

Newsletter

Italien-Fan? Abonniere jetzt meinen Newsletter voller Italien-Tipps!

Leave a Reply